Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Workshops zur Integration und Radikalisierungsprävention von den Tschetschen/innen in Österreich

Zielsetzung

Radikalisierungsprävention

Zielgruppe(n)

Tschetschenische Jugendliche

Beschreibung

Infolge anhaltender Konflikte in der tschetschenischen Republik ist eine beachtliche tschetschenische Diaspora in Österreich entstanden. Tschetschenische Jugendliche gelten in Österreich u. a. aufgrund ihrer prekären Situation, einem Unwissen über Tschetschenien, mangelnde Vorbildern und belastende Fluchterfahrungen als besonders radikalisierungsgefährdet. Ziel ist es, die Jugendlichen vor einer potentiellen Radikalisierung zu bewahren, indem in Wien, Linz und Graz Workshops durchgeführt werden, in denen die Jugendlichen ihren interkulturelle Werte als TschetschenInnen in Österreich reflektieren und dabei von interkulturellen MediatorInnen und erfahrenen JugendarbeiterInnen begleitet werden. Zusätzlich werden regionale Netzwerke gebildet, die zu einem reibungslosen Ablauf des Projektes beitragen.

Weitere Informationen

http://www.iomvienna.at/

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2018 - 31.12.2018
NAP.I Handlungsfeld(er):
Interkultureller Dialog
Links:
Internationale Organisation für Migration (IOM)