Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Whynot@Begegnungsfest

Zielsetzung

Das im Aufbau befindliche „whynot-Begegnungszentrum“ in der Siebenhügelstraße hat das Ziel, einen interkulturellen Lebens- und Begegnungsraum für und mit Menschen direkt im Stadtteil Waidmannsdorf zu etablieren. Der Betreiber des Flüchtlingsquartiers, Michael Spliesgardt (neo home), stellt das Areal zur Verfügung und die Vereine DER.RAUM und VOBIS setzen das Projekt „whynot“ um und koordinieren die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. In Kooperation mit der Fachhochschule Spittal/Drau setzen sich die ExpertInnen für „Soziales Bauen“ mit den StudentInnen und wissenschaftlichen MitarbeiterInnen mit dem Projekt auseinander. Es gibt zwei Flüchtlingsquartiere in der Siebenhügelstraße. Durch die Einbindung der Bevölkerung und einen regelmäßigen Austausch mit zugewanderten Menschen soll eine Gemeinschaft entstehen, die das Gefühl von Zugehörigkeit und Sicherheit vermitteln soll.

Zielgruppe(n)

MigrantInnen, AsylwerberInnen

Beschreibung

Der gemeinnützige Verein zur Förderung interkultureller Begegnung durch kreatives Tun (DER.RAUM) wurde 2016 gegründet und bietet ein niederschwelliges Bildungsangebot für in Kärnten lebende Menschen sowie AsylwerberInnen und MigrantInnen an (Fotografie, Nähen, Malerei, Zeichnen, Sprachkurse, Holzwerkstatt, Kochen). Durch Informationsveranstaltungen soll Ängsten in der Bevölkerung vor Ort entgegengewirkt werden. Im Fokus der Vereinsarbeit stehen neben der Verbesserung der Lebenssituation von Menschen sensibler gesellschaftlicher Randgruppen die Förderung des Dialogs sowie der fachliche Spracherwerb für zugewanderte Menschen in den Werkstätten.

Projektinformationen

Institution(en):
Land Kärnten
Projektzeitraum:
01.01.2018 - 31.12.2018
NAP.I Handlungsfeld(er):
Arbeit und Beruf, Gesundheit und Soziales, Integration von Anfang an, Interkultureller Dialog, Sprache und Bildung