Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Sprache und Integration für Frauen aus Drittstaaten

Zielsetzung

Neben sprachlicher Integration ist auch die Vermittlung von Grundkenntnissen in Bezug auf die Geschichte, die Institutionen, und die grundlegenden Normen und Werte der österreichischen Aufnahmegesellschaft ein Teil der Sprachkurse

Zielgruppe(n)

Bildungsbenachteiligte Frauen aus Drittstaaten

Beschreibung

Basierend auf den Konzepten der Jahre 2013- 2016 sind von der Frauenberatungsstelle Frauentreff in den Jahren 2017 -2018 Sprachkurse mit zusätzlichen Angeboten für bildungsbenachteiligte Frauen aus Drittstaaten geplant.

Neben sprachlicher Integration ist auch die Vermittlung von Grundkenntnissen in Bezug auf Geschichte, Institutionenwissen sind auch grundlegende Normen und die Vermittlung von Werten der österreichischen Gesellschaft ein Teil der Sprachkurse. Somit sollten nicht nur Deutschkurse im klassischen Sinn angeboten werden, sondern Angebote gesetzt werden, die eine ausgesprochen hohe Zielgruppenausrichtung beinhalten.

Begleitend zu den Kursen werden Sozial, Lern -und Bildungsberatung für die Klientinnen angeboten. Zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe wird das Bildungs- und Beratungsangebot zusätzlich von einem niederschwelligen Mentorinnenprojekt begleitet.

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2017 - 31.12.2018
NAP.I Handlungsfeld(er):
Sprache und Bildung
Links: