Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Roma-Schulmediation an Wiener Schulen

Zielsetzung

Roma SchulmediatorInnen unterstützen Kommunikation zwischen Roma - SchülerInnen und Eltern und unterstützen SchülerInnen bei allgemeinen schulischen Angelegenheiten

Zielgruppe(n)

Roma – SchülerInnen und deren Eltern

Beschreibung

Vier Roma-SchulmediatorInnen arbeiten an 6 Volksschulen, zwei Zentren für Inklusion und Sonderpädagogik und an einer Mittelschule in insgesamt 6 Wiener Bezirken und sind in Einzelfällen an bis zu 15 weiteren Schulen tätig. Sie unterstützen die Kommunikation zwischen Schule und Eltern, unterstützen die SchülerInnen, verbessern das soziale Umfeld der Kinder in Kooperation mit einer Sozialarbeiterin und vermitteln in der Schule wichtige Informationen. Sie tragen durch ihre Tätigkeit dazu bei, dass sich die Eltern mehr am Schulleben beteiligen, was zu geringeren Fehlzeiten, besseren Schulleistungen (insbesondere in Deutsch) und einem besseren Miteinander in der Schule führt. Mehrere Studien belegen, dass Roma/Romnja ein deutlich schlechteres Bildungsniveau haben, als der Durchschnitt der MigrantInnen: Roma-Schulmediation ist eine europaweit bewährte Maßnahme, diese Situation zu verbessern.

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2018 - 31.12.2018
NAP.I Handlungsfeld(er):
Sprache und Bildung
Links:
Romano Centro