Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

MigrantInnen für Gesundheit (ehem. MiMi) (01.01.2019 - 31.12.2019)

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist es MigrantInnen besser mit Gesundheitswissen zu erreichen und zum Gesundheitssystem zu informieren. Ihre Gesundheitskompetenz sollen dadurch gesteigert und sozioökonomische Benachteiligung reduzuiert werden.

Zielgruppe(n)

Frauen

Beschreibung

Sozioökonomisch deprivierte Menschen sind oft bezüglich ihres Gesundheitsbedarfs und der Möglichkeiten gesundheitlicher Versorgung nicht ausreichend informiert. MigrantInnen sind besonders häufig davon betroffen. Diesem Umstand will das Projekt MigrantInnen für Gesundheit (MfG) entgegenwirken, indem geschulte GesundheitslotsInnen andere MigrantInnen durch das österreichische Gesundheitssystem lotsen und ihnen zu ausgesuchten Themen Informationen vermitteln. MfG baut auf den Erfahrungen der Volkshilfe Wien mit den Projekten „MiMi – interkulturelle GesundheitslotsInnen“ und „MigrantInnen für Gesundheit (2018)“ auf. 2019 wird das Augenmerk unter anderem auf die Weiterentwicklung des Projekts gelegt, eine Schulung zu Frauengesundheit entwickelt, das neue Curriculum fertiggestellt und der erste MfG-Lehrgang – nur für Frauen – durchgeführt.

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
NAP.I Handlungsfeld(er):
Gesundheit und Soziales
Links: