Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Integrationsinitiative Familie 2018: Ein Präventivprojekt mit Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten

Zielsetzung

Präventionsarbeit gegen Radikalisierung und Identitätsdifussionen

Zielgruppe(n)

Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte Familien (vorwiegend aus Tschetschenien, Dagestan und Afghanistan, sowie aus weiteren Kriegs- und Krisengebieten)

Beschreibung

Wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren Präventivarbeit gegen Radikalisierung und Identitätsdifussionen durchführen können. Die von uns betreuten und beratenen Familien werden aufgesucht (kulturspezifischer, psychologischer Zugang). Für Kinder und Jugendliche werden wöchentliche Workshops und Sportbegegnungen angeboten. Weiters ist unser Fußballteam ein idealer Platz für Jugendliche und junge Männer um ihren Selbstwert zu stärken. Zusätzlich finden Familienausflüge statt um die jeweiligen Familiensysteme zu stärken. Die Themen die wir bei den Besuchen zu bearbeiten haben handeln von Kränkungen, Familie, Rechtssystem, Schule, Rechte der Frauen, Gesundheitssystem und vieles mehr.

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2018 - 31.12.2018
NAP.I Handlungsfeld(er):
Rechtsstaat und Werte
Links:
Aspis. Psychosoziales Zentrum Für Flüchtlinge Und Opfer Von Gewalt