Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr in der Seite "Datenschutzinformation"

Integration und Wiedereingliederung alleinstehender Mütter mit Kindern bzw. Schwangerer (01.01.2019 - 31.12.2019)

Zielsetzung

Das Projekt zielt darauf ab, die Lebenssituation von alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern beziehungsweise von alleinstehenden schwangeren Frauen zu verbessern, die von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind.

Zielgruppe(n)

Frauen

Beschreibung

Der gemeinnützige Verein immo-humana widmet sich seit 21 Jahren der wichtigen Aufgabe, alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern beziehungsweise alleinstehenden schwangeren Frauen Wohnungen zu vermitteln und sie vor Obdachlosigkeit zu bewahren. Aufgrund der stark eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten sind vor allem Mütter, die asylberechtigt sind, oder Mütter mit Migrationshintergrund von der drohenden Obdachlosigkeit betroffen.

Nach der telefonischen Erstabklärung erfolgt ein Beratungsgespräch, nach Prüfung der Situation und der Unterlagen versucht immo-humana eine Wohnung zu finden. Ein fester Wohnsitz hilft, die oft sehr schweren Schicksalsschläge zu verarbeiten und ist Ausgangspunkt für die Integration in die Mehrheitsgesellschaft.

Projektinformationen

Institution(en):
Bundeskanzleramt
Projektzeitraum:
01.01.2019 - 31.12.2019
NAP.I Handlungsfeld(er):
Wohnen und regionale Dimension der Integration
Links:
immo-humana - Verein für Mütter in Wohnunsnot